Frau Schliet Fahrrad An
Zurück zur Übersicht

Tipps zur Sicherung Ihres Fahrrads, E-Bikes oder Dienstrads: Die besten Stellplätze und Diebstahlsicherungen

Tipps
Sonstiges
10 July 2024

Die Sicherheit von Fahrrädern, speziell von E-Bikes und Diensträdern, ist heute mehr denn je ein wichtiges Thema, insbesondere in städtischen Gebieten. Ein gestohlenes Fahrrad bedeutet nicht nur einen finanziellen Verlust, sondern kann auch erhebliche Unannehmlichkeiten und emotionale Belastungen verursachen, besonders wenn es als tägliches Transportmittel genutzt wird. Erfahren Sie, wie Sie sichere Stellplätze identifizieren, welches Schloss am besten geeignet ist und wie Sie schnell und effektiv handeln sollten, wenn Ihr Fahrrad gestohlen wird.


Fahrraddiebstahl: Steigende Zahlen und wachsende Schäden

Im Jahr 2023 wurden insgesamt 150.000 versicherte Fahrräder gestohlen, genauso viele wie im Jahr 2022. Während Versicherungen nur die gemeldeten Diebstähle erfassen, berücksichtigt die polizeiliche Kriminalstatistik auch unversicherte Diebstähle von Fahrrädern und E-Bikes. Laut dieser Statistik sank die Zahl der gestohlenen Fahrräder 2023 um 0,6 Prozent auf rund 264.000. Da viele Diebstähle nicht gemeldet werden, dürfte die tatsächliche Zahl jedoch deutlich höher liegen. Die durch Fahrraddiebstahl entstandenen Schäden erreichten 2023 einen neuen Höchststand, da Versicherer Entschädigungen in Höhe von 160 Millionen Euro zahlten, im Vergleich zu 140 Millionen Euro im Jahr 2022. Zum Vergleich: Im Jahr 2013 betrugen die jährlichen Entschädigungsleistungen noch 80 Millionen Euro, also genau die Hälfte der aktuellen Summe. Der durchschnittliche Schaden pro gestohlenem Fahrrad stieg 2023 auf einen Rekordwert von 1.100 Euro, was den anhaltenden Trend widerspiegelt, dass insbesondere hochwertige Fahrräder wie Rennräder, E-Bikes oder Mountainbikes gestohlen werden, um sie weiterzuverkaufen. Seit 2014 hat sich der durchschnittliche Schadenswert mehr als verdoppelt. 

Quelle: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.


Kosten und Ärger bei Fahrraddiebstahl

Ein Fahrraddiebstahl kann zu erheblichen finanziellen und emotionalen Belastungen führen. Auch wenn das Fahrrad durch die Hausratversicherung versichert ist und die Versicherung den Verlust übernimmt, bleibt der bürokratische Aufwand bestehen. Versicherungsansprüche müssen geltend gemacht und der Schaden gemeldet werden. Emotional ist der Verlust eines geliebten Fortbewegungsmittels schmerzlich, besonders wenn das Fahrrad täglich für den Arbeitsweg genutzt wird. Pendelnde müssen kurzfristig auf alternative Transportmittel ausweichen, was zusätzliche Kosten und Zeitaufwand bedeutet. Im Falle eines Dienstradleasings, wie beispielsweise über Lease a Bike, ist ein Diebstahl- und Schadenschutz inklusive. Der Rundum-Schutz sorgt dafür, dass das gestohlene Fahrrad ersetzt wird, was den finanziellen Schaden minimiert und die Unannehmlichkeiten reduziert. Weitere Vorteile und Informationen zum Dienstradleasing mit Lease a Bike finden Sie hier.

Überdachter Fahrradparkplatz
Fahrradparkplatz E-Bike Fahrradschloss

Kriterien für einen sicheren Stellplatz

Belebte Orte vs. abgelegene Orte

Der Standort des Stellplatzes spielt eine entscheidende Rolle für die Sicherheit Ihres Fahrrads. Belebte Orte bieten einen besseren Schutz vor Diebstahl, da die Präsenz vieler Menschen potenzielle Diebe abschrecken kann. Abgelegene Orte hingegen bieten Dieben mehr Zeit und Gelegenheit, ungestört zu agieren. Daher sollten Sie Ihr Fahrrad bevorzugt an Orten abstellen, die gut frequentiert und sichtbar sind.

Wichtigkeit gut beleuchteter Bereiche

Gut beleuchtete Bereiche sind wesentlich sicherer für das Abstellen von Fahrrädern. Die Beleuchtung erhöht nicht nur die Sichtbarkeit, sondern auch die Sicherheit, da Diebe ungern in gut ausgeleuchteten Bereichen agieren, wo sie leicht beobachtet werden können. Achten Sie darauf, Ihr Fahrrad an Orten abzustellen, die nachts ausreichend beleuchtet sind, um das Risiko eines Diebstahls zu verringern.

Überwachung durch Kameras, Sicherheitspersonal, etc.

Überwachung ist ein weiteres wichtiges Kriterium für die Sicherheit Ihres Fahrrads. Stellplätze, die mit Überwachungskameras ausgestattet sind oder regelmäßig von Sicherheitspersonal kontrolliert werden, bieten einen zusätzlichen Schutz. Die Präsenz von Überwachungstechnik und Sicherheitspersonal kann potenzielle Diebe abschrecken und im Falle eines Diebstahls wertvolle Hinweise zur Aufklärung des Verbrechens liefern.

Überdacht, speziell gesicherte Fahrradständer, etc.

Die physische Beschaffenheit des Stellplatzes trägt ebenfalls zur Sicherheit bei. Überdachte Stellplätze schützen Ihr Fahrrad nicht nur vor Witterungseinflüssen, sondern bieten auch eine zusätzliche Barriere gegen Diebe. Speziell gesicherte Fahrradständer, die eine feste Verankerung und stabile Anschließmöglichkeiten bieten, erhöhen die Sicherheit weiter. Stellen Sie sicher, dass der Stellplatz über robuste, fest installierte Fahrradständer verfügt, an denen Sie Ihr Fahrrad sicher anschließen können.

Durch die Beachtung dieser Kriterien können Sie das Risiko eines Fahrraddiebstahls erheblich reduzieren und die Sicherheit Ihres E-Bikes oder Dienstrads gewährleisten.


Sichere Stellplätze im Detail

Öffentliche Fahrradparkhäuser

Öffentliche Fahrradparkhäuser bieten eine sichere Möglichkeit, Ihr Fahrrad in stark frequentierten Bereichen abzustellen. Vorteile sind die oft vorhandene Überwachung durch Kameras und Sicherheitspersonal, die gut beleuchteten und überdachten Stellplätze sowie häufige Kontrollen der Zugangsberechtigung. Nachteile können Kosten für die Nutzung sowie potenzielle Überfüllung in stark nachgefragten Zeiten sein. Dennoch sind Fahrradparkhäuser eine gute Option für Pendelnde und Stadtbesuchende, die ihr Fahrrad tagsüber sicher verwahren möchten.

Sichere Abstellplätze bei der Arbeit

Viele Unternehmen erkennen die Bedeutung sicherer Abstellplätze für Fahrräder und bieten speziell gesicherte Bereiche an. Dazu gehören abgeschlossene Fahrradgaragen oder überdachte Fahrradständer mit Zugangskontrolle. Diese Maßnahmen können nicht nur das Risiko eines Diebstahls minimieren, sondern auch die Mitarbeitenden ermutigen, das Fahrrad als umweltfreundliches Transportmittel zu nutzen. Zusätzlich zu den Sicherheitsvorkehrungen können Unternehmen auch Fahrradwartungsstationen oder Ladestationen für E-Bikes bereitstellen, um den Komfort für Mitarbeitende zu erhöhen.

Private Unterbringung

Für eine besonders sichere Aufbewahrung bieten private Unterbringungsmöglichkeiten wie Keller, Garagen oder spezielle Fahrradboxen ideale Bedingungen. Diese Orte sind in der Regel nur für Bewohnende zugänglich und bieten eine geschützte Umgebung, die vor Witterungseinflüssen und Diebstahl schützt. Garagen und Keller können zusätzlich mit fest installierten Fahrradständern oder -haken ausgestattet werden, um das Fahrrad sicher anzuschließen. Diese Optionen sind besonders empfehlenswert für teure Fahrräder oder solche mit sentimentalem Wert, da sie eine höhere Sicherheit und Privatsphäre bieten.

Frau mit E-Bike Fahrradschloss und Fahrradhelm
Bügelschloss am E-Bike

Die besten Methoden zur Sicherung des E-Bikes/Dienstrads

Bügelschlösser: Bügelschlösser gelten als besonders sicher aufgrund ihrer robusten Bauweise und widerstandsfähigen Materialien wie gehärtetem Stahl. Sie bieten eine gute Abschreckung gegenüber Dieben, die Werkzeuge wie Bolzenschneider verwenden. Allerdings sind sie oft schwer und unhandlich, was den Transport erschweren kann. Zudem sind sie weniger flexibel in der Anwendung an unterschiedlich geformten Fahrradständern.

Faltschlösser: Faltschlösser sind eine gute Alternative zu Bügelschlössern und bieten ähnlich hohe Sicherheit. Sie bestehen aus mehreren Gliedern, die flexibel um verschiedene Gegenstände und das Fahrrad selbst gelegt werden können. Faltschlösser sind leichter als Bügelschlösser und können kompakt zusammengefaltet werden, was den Transport erleichtert. Nachteile können die höheren Kosten und eine geringere Robustheit im Vergleich zu Bügelschlössern sein.

Kettenschlösser: Kettenschlösser sind flexibel und können leicht um verschiedene Objekte und das Fahrrad selbst gelegt werden. Sie bieten eine gute Balance zwischen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit. Kettenschlösser sind oft etwas schwerer als Faltschlösser und können bei preisgünstigeren Modellen anfällig für Bolzenschneider sein, weshalb hochwertige Varianten mit gehärteten Kettengliedern empfohlen werden.

Rahmenschlösser: Rahmenschlösser sind in der Regel fest am Rahmen des Fahrrads angebracht und bieten eine einfache Möglichkeit, das Fahrrad kurzzeitig zu sichern. Sie sind leicht zu handhaben und oft mit einem Schlüssel zu bedienen, der fest im Schloss verbleibt. Allerdings bieten Rahmenschlösser allein keinen ausreichenden Schutz gegen Diebstahl und sollten daher mit einem zusätzlichen Kettenschloss oder Bügelschloss kombiniert werden.

Nutzen mehrerer Schlösser für zusätzlichen Schutz: Die Kombination mehrerer Schlösser, wie zum Beispiel ein Bügelschloss zusammen mit einem Kettenschloss, bietet einen zusätzlichen Schutz gegen Diebstahl. Indem verschiedene Teile des Fahrrads und feste Objekte gesichert werden, wird es für Diebe deutlich schwieriger, das Fahrrad zu stehlen.

Anschließen an feste Objekte: Beim Anschließen des Fahrrads an feste Objekte ist es wichtig, stabile und gut verankerte Gegenstände zu wählen, die nicht einfach durchgesägt oder entfernt werden können. Ideal sind fest installierte Fahrradständer, Laternenpfähle oder Geländer. Achten Sie darauf, dass das Fahrradschloss eng am Rahmen und an einem Rad anliegt, um Spielraum für Hebelversuche zu minimieren.

Richtige Anwendung von Schlössern: Die effektive Sicherung des Fahrrads erfordert die richtige Anwendung des Schlosses. Schließen Sie das Fahrrad immer an einem festen Objekt an, das nicht leicht bewegt oder durchtrennt werden kann. Achten Sie darauf, dass das Schloss durch Rahmen und Vorderrad oder durch Rahmen und Hinterrad gesichert ist, um alle wichtigen Teile des Fahrrads zu schützen. Vermeiden Sie das Anschließen nur an Zubehörteilen oder Teilen, die abgenommen werden können, da dies das Risiko eines Diebstahls erhöhen könnte.



Was tun im Falle eines Diebstahls?

Sofortmaßnahmen

Im Fall eines Diebstahls sind einige Schritte zu beachten: Zuerst sollte der Diebstahl umgehend bei der Polizei gemeldet werden. Ein Polizeibericht ist erforderlich, um den Versicherungsanspruch geltend zu machen. Alle relevanten Unterlagen, wie Kaufbelege und Fotos des Fahrrads, sollten der Versicherung vorgelegt werden. Bei Diensträdern ist es wichtig, den Diebstahl auch dem Leasinganbieter, wie Lease a Bike, zu melden, um den Ersatzprozess in Gang zu setzen. Obwohl diese Maßnahmen den finanziellen Verlust abmildern, bleibt der Ärger über den Diebstahl und die zeitliche Verzögerung bis zur Ersatzbeschaffung bestehen, was die Belastung insgesamt erhöht.

Suchstrategien

Bei der Suche nach dem gestohlenen Fahrrad können Social Media Plattformen wie Facebook oder Instagram genutzt werden, um Fotos und Informationen zu teilen, die möglicherweise zu Hinweisen führen. Lokale Online-Gruppen oder Foren bieten ebenfalls eine Plattform, um die Community um Hilfe zu bitten und die Verbreitung der Informationen zu erhöhen. Darüber hinaus bieten einige Städte und Gemeinden Online-Fundbüros an, über die gestohlene Fahrräder gemeldet und gegebenenfalls wiederentdeckt werden können.

Prävention für die Zukunft

Nach einem Diebstahl ist es wichtig, Lektionen zu ziehen und zukünftige Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern. Dazu gehört möglicherweise die Investition in sicherere Fahrradschlösser wie Bügel- oder Kettenschlösser, die das Fahrrad besser schützen können. Überprüfen Sie regelmäßig die Sicherheitsvorkehrungen an Ihrem Stellplatz und verbessern Sie diese gegebenenfalls durch zusätzliche Beleuchtung oder Überwachung. Die Verwendung von GPS-Trackern oder Fahrradregistrierungsprogrammen kann auch helfen, gestohlene Fahrräder schneller aufzuspüren. Indem Sie aus dem Vorfall lernen und entsprechende Maßnahmen ergreifen, können Sie das Risiko eines erneuten Diebstahls reduzieren.



Fazit

Ein sicherer Stellplatz für Ihr E-Bike oder Dienstrad ist entscheidend, um Diebstahl zu verhindern und den Schutz Ihres Eigentums zu gewährleisten. Durch die Wahl eines gut beleuchteten, frequentierten Standorts, die Nutzung robuster Fahrradschlösser und die Anbindung an feste Objekte können Sie das Risiko eines Diebstahls erheblich reduzieren. Im Falle eines Diebstahls sind schnelle Reaktionen wie die Kontaktaufnahme mit der Polizei und der Versicherung sowie die Nutzung von Online-Plattformen zur Fahndung nach dem gestohlenen Fahrrad von entscheidender Bedeutung. Lernen Sie aus jedem Vorfall, um zukünftige Sicherheitsmaßnahmen zu optimieren und Ihr Fahrrad noch besser zu schützen.

Haben Sie schon Ihr Traumrad gefunden? Beim Dienstradleasing mit Lease a Bike haben Sie freie Auswahl, was Marke und Modell angeht. Schauen Sie gerne im Bikefinder. Oder berechnen Sie jetzt Ihre Leasingrate im Bike-Leasing Rechner.