Steuerliche Aspekte des Dienstradleasings

Wirtschaftliche Zuordnung

Die wirtschaftliche Zuordnung des Leasingvertrags muss bei Ihrem Unternehmen liegen. Hieraus ergeben sich verschiedene Aspekte:

Rücknahme von bestehenden Verträgen

Der Arbeitnehmer muss, wenn er das Unternehmen verlässt, die Möglichkeit haben, sein Dienstrad zurückzugeben. LEASE A BIKE bietet Ihrem Unternehmen an, 5 % der bestehenden Leasingverträge kostenneutral zurückzunehmen. Ihr Unternehmen muss keinen Dienstradfuhrpark verwalten. Die Erfahrung zeigt, dass diese Rücknahmehöhe dafür ausreicht.

Selbstverständlich kann der Arbeitnehmer, wenn er möchte, sein Dienstfahrrad privat übernehmen oder zu seinem neuen Arbeitgeber mitnehmen.

Instandhaltung des Dienstrads

Als Leasingnehmer ist Ihr Unternehmen verpflichtet, dass der Leasinggegenstand im einwandfreien Zustand ist. Wir empfehlen Ihnen deshalb, jeden Leasingvertrag inklusive des Rundum-Schutzes abzuschließen. Hier sind ein jährlicher UVV-Check und eine Instandhaltungspauschale enthalten.

Kauf nach 36 Monaten

Ihr Arbeitnehmer hat nach Ende des Leasingvertrags die Möglichkeit, das Fahrrad von LEASE A BIKE für ca. 13 % des UVP zu kaufen. Den hieraus entstehendem geldwerten Vorteil versteuert LEASE A BIKE für Ihren Arbeitnehmer und weißt dies auch auf der Rechnung aus. Die genauen Details über die Restwertregelung finden Sie hier.

Wenn Sie weitere Fragen haben, beantworten wir Sie gerne. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, dann besprechen wir die Details.

Treten Sie mit uns in Kontakt. Wir beantworten Ihre Fragen am liebsten persönlich.