Sie haben die Räder. Wir haben die Unternehmen.

Wir konzentrieren uns auf die Firmen und den Prozess. Sie kümmern sich um die Räder. Win-win.

Vorteile für Lease a Bike Händler

Höhere Umsätze

Beim Dienstradleasing werden Räder aus höheren Preisklassen gewählt. Sie erhalten das Geld innerhalb von 48 Stunden.

Erhöhte Kundenbindung

Profitieren Sie von langfristiger Kundenbindung und gesicherten Zusatzeinnahmen durch den inkludierten Rundum-Schutz für jedes Dienstrad.

Kein Papierkram

Die Übergabedokumente werden digital unterschrieben und die Rechnungen automatisch eingereicht. Es ist kein Papierkram mehr nötig.

Akquise

Als Lease a Bike Händler ist es auch möglich, Ihre eigene Kunden zu akquirieren. Nutzen Sie also Ihr regionales Netzwerk.


So werden Sie Teil von Lease a Bike.

1

Anmelden

Registrieren Sie sich als Lease a Bike-Händler in nur 5 Minuten. Sie erhalten Ihre Zugangsdaten für unser Online-Portal per E-Mail.

2

Aktivieren Sie Ihren Account

Folgen Sie den kurzen Anweisungen in Ihrer E-Mail und setzen Sie ein Passwort für Ihren Account.

3

Legen Sie los!

Geben Sie direkt nach der Erstanmeldung den ersten Leasingvertrag ein.

Ich möchte Fahrradhändler werden

Was andere sagen

Fahrradhändler, die mit uns zusammenarbeiten

Wir stehen häufig im Austausch mit Lease a Bike und Feedback aus dem Handel wird gerne angenommen, um die Handhabung für alle Seiten optimal zu gestalten. Persönliche Ansprechpartner vor Ort oder am Telefon bieten uns stetig Unterstützung.
Fahrrad DENFELD Radsport GmbH
Das digitale Portal bietet für die Abwicklung der Leasingverträge einen guten Überblick und ist selbsterklärend. Haben wir doch mal eine Frage ist der Kundenservice oder das Schadenmanagement erreichbar und unterstützt unmittelbar.
Lucky Bike.de GmbH
Lease a Bike ist transparent, benutzerfreundlich, leicht zu erreichen und vor allem schnell in der Vertragsabwicklung. Ein Kunde kann mit seinem Bestellcode in den Laden kommen und kurz darauf mit einem neuen Rad wieder gehen.
GZM Belling
Die Auswahl aus drei verschiedenen Rundum-Schutz-Paketen macht es dem Dienstrad-Nutzer einfach sich entsprechend des eigenen Bedarfs abzusichern. Keine Selbstbeteiligung kommt dem Nutzer und uns ebenfalls entgegen.
Zweirad Beeken

Schaden, Instandhaltung und Mobilitätsgarantie.

Unser eigenes Schadenmanagement kümmert sich um Ihre Anfragen.

Schaden und Diebstahl
  • Bei einem Schaden-/Diebstahlsfall wendet sich der Kunde direkt an Sie.
  • Im Falle eines Diebstahls oder eines Schadens verursacht durch Dritte ist immer eine polizeiliche Anzeige mit einem Aktenzeichen für die Versicherung notwendig.
  • Sie melden den Schaden/Diebstahl über das Lease a Bike Portal an.
  • Sobald die Freigabe erfolgt, können Sie die Reparatur durchführen/das neue Fahrrad herausgeben und einen persönlichen Abholtermin mit dem Kunden vereinbaren.


Instandhaltung
  • Der Arbeitnehmer hat die Wahl zwischen drei Service- und Instandhaltungspaketen mit einer jährlichen Budgetgrenze:
  • Basis: € 75 brutto
  • Standard: € 150 brutto
  • Premium: € 200 brutto
  • Die Kostenübernahme erfolgt bis zur jährlichen Budgetgrenze; bei Überschreitung des Budgets wird der Differenzbetrag dem Nutzer direkt in Rechnung gestellt.
  • Der UVV-Check wird ab dem 13. und 25. Leasingmonat vergütet, die Kosten hierfür werden vom Budget abgezogen.


Mobilitätsgarantie
  • Zur Aufrechterhaltung der Mobilität bei einem Schadensfall werden folgende Leistungen bis zu € 200 jährlich übernommen:


  • Kosten für den Rücktransport zum Ausgangsort bei Verlust der Betriebssicherheit bis zu € 100
  • Kosten für ein Leihfahrrad ab dem 2. Tag: Max. € 20 pro Tag, max. € 100 pro Schadenereignis



Werden Sie Lease a Bike Händler.

Häufig gestellte Fragen
Kontaktieren Sie uns.
Ich möchte mich registrieren.
Wird im Rahmen eines Diebstahlfalles der Leasingvertrag beendet?

Im Rahmen des Rundum-Schutzes ist jedes Lease a Bike Dienstfahrrad rund um die Uhr gegen Diebstahl abgesichert wenn das Dienstfahrrad abgeschlossen war. Es wird immer zum Neuwert ersetzt und ein Objekttausch im bestehenden Vertrag vorgenommen. Im Regelfall ist eine Beendigung des bestehenden Vertrages nicht notwendig. Unberührt davon bleibt natürlich das Sonderkündigungsrecht gemäß der Leasingvertragsbedingungen seitens des Leasingnehmers mit Ausgleichsanspruch beim Leasinggeber zum Abrechnungswert des Vertrages zum Schadentag. Wichtig für die Schadenmeldung an uns ist natürlich bei Diebstahl die Vorlage eines polizeilichen Aktenzeichens im Rahmen der erforderlichen Diebstahlanzeige.

In welchen Fällen liegt ein versicherungstechnischer Schaden vor?

Unter die Begrifflichkeit eines Schaden fallen alle plötzlich und unvorhersehbar eintretenden Beschädigungen oder Zerstörungen des Dienstrades, wie z.B. durch:

  • Bedienungsfehler
  • Einfache Fahrlässigkeit
  • Unfallschäden
  • Vandalismus
  • Konstruktions-, Material-, oder Ausführfehler
  • Überspannung, Induktion oder Implosion
  • Sturm, Frost, Eisgang, Erdbeben oder Überschwemmung
  • Brand, Blitzschlag, Explosion oder Implosion
  • Schäden an Motor oder Akku
  • Öl- oder Schmiermittelmangel
  • Versagen von Mess-Regel- oder Steuertechnik

Ein Reifenschaden ist kein Schaden im Sinne der Versicherung. Reifenschäden werden bei einem Lease a Bike Dienstrad immer über das im Rundum-Schutz-Paket enthaltene jährliche Verschleißbudget abgerechnet.

Welche Teile gelten als Verschleißteile?

Jedes Lease a Bike Dienstrad erhält bei Vertragsabschluss ein obligatorisches Rundum-Schutz-Paket mit einem individuell und damit in der betraglichen Höhe gewählten jährlichem Verschleißbudget. Hierüber rechnen wir alle erforderlichen Reparaturen zur Wiederherstellung der Betriebssicherheit, als auch verschleißbedingte Reparaturen ab. Hierbei werden folgende Verschleißteile u.a. berücksichtigt.

  • Reifenmantel
  • Schlauch
  • Bremsbeläge
  • Bremsscheiben
  • Kette
  • Kassette / Zahnkranz
  • Ritzel
  • Kettenblatt
  • Tretlager
  • Leuchtmittel
  • Brems- und Schaltzüge


Lässt sich nachträglich im Rahmen der Leasingantragserstellung Zubehör ergänzen?

Da im Rahmen der Antragserstellung mit Bestätigung des Rades und Zubehörs sowie Auswahl des passenden Rundum-Schutz-Paketes bereits der Leasingantrag und auch die Zusatzvereinbarung zum Arbeitsvertrag systemisch erstellt wurde ist eine Ergänzung von Zubehör nachträglich nicht mehr möglich.

Hier besteht die Möglichkeit, den erstellten Leasingantrag/Zusatzvereinbarung zum Arbeitsvertrag über unsere Servicemitarbeiter zu löschen und dann mit dem gewünschten Zubehör erneut durch Sie zu erstellen. Sprechen Sie uns hierzu einfach an. Kontakt

Werden Fachhändler-Schulungen angeboten?

Wir bieten regelmäßig Fachhändler-Schulungen an.

Thematisiert werden sowohl das Konzept, Prozesse aus Sicht des Fachhandels und rechtliche Grundlagen des Dienstradleasings.

Die Schulungen sind kostenfrei und finden online statt. So können möglichst viele Mitarbeiter aus Ihrem Team dabei sein.

Nachdem Sie an einer unserer Schulungen teilgenommen haben, sind Sie in der Fachhändlersuche auf unserer Webseite als "zertifizierter Fachhändler" zu finden. Potentielle Kunden sind auf der Suche nach einem Händler somit direkt darüber informiert, dass Sie bzgl. Dienstradleasing mit Lease a Bike bestens beraten können.

Als registrierter Händler, werden Sie im Voraus per E-Mail auf die nächsten Schulungstermine aufmerksam gemacht. 

Sie sind noch kein Händler? Dann registrieren Sie sich jetzt hier.

Wie erfolgt eine Schadenmeldung?

Die Schadenmeldung kann ganz einfach durch den Fachhändler über unser Portal eingereicht werden.

  • Über den Button "Schaden & Diebstahl" im Menü gelangt der Fachhändler zum Online-Formular.
  • Mit Hilfe dieses Online-Formulars kann der Schaden einfach digital eingereicht werden.
  • Nach Prüfung durch die Versicherung erhält der Fachhändler die Freigabe und Zusage zur Kostenübernahme durch uns.
  • Die Erstattung der Kosten an den Fachhändler erfolgt direkt über uns nach Erhalt der Rechnung.

Hinweis: Um eine schnelle Bearbeitung der Schadenmeldung zu garantieren, wird diese ausschließlich durch den Fachhändler eingereicht.

Welche Teile gelten als Verschleißteile?

Jedes Lease a Bike Dienstrad erhält bei Vertragsabschluss ein obligatorisches Rundum-Schutz-Paket mit einem individuell und damit in der betraglichen Höhe gewählten jährlichem Verschleißbudget. Hierüber rechnen wir alle erforderlichen Reparaturen zur Wiederherstellung der Betriebssicherheit, als auch verschleißbedingte Reparaturen ab. Hierbei werden folgende Verschleißteile u.a. berücksichtigt.

  • Reifenmantel
  • Schlauch
  • Bremsbeläge
  • Bremsscheiben
  • Kette
  • Kassette/Zahnkranz
  • Ritzel
  • Kettenblatt
  • Tretlager
  • Leuchtmittel
  • Brems- und Schaltzüge


Wie erfolgt eine Meldung zur Verschleißreparatur oder bei einem anstehenden UVV-Check?

Die Meldung kann ganz einfach durch den Fachhändler über unser Portal eingereicht werden.

  • Über den Button "Service & Instandhaltung" im Menü gelangt der Fachhändler zum Online-Formular.
  • Mit Hilfe dieses Online-Formulars kann die Meldung einfach digital eingereicht werden.
  • Nach Prüfung durch uns erhält der Fachhändler direkt die Freigabe und Zusage zur Kostenübernahme.
  • Die Erstattung der Kosten an den Fachhändler mit Abrechnung über das verfügbare Budget im Rahmen des Rundum-Schutzes erfolgt direkt nach Erhalt der Rechnung.

Hinweis: Um eine schnelle Bearbeitung der Schadenmeldung zu garantieren, wird diese ausschließlich durch den Fachhändler eingereicht.

Wie erfolgt eine Diebstahlmeldung?

Die Meldung kann ganz einfach durch den Fachhändler über unser Portal eingereicht werden.

  • Über den Button "Schaden & Diebstahl" im Menü gelangt der Fachhändler zum Online-Formular.
  • Mit Hilfe dieses Online-Formulars kann die Diebstahlmeldung einfach digital eingereicht werden.
  • Nach Prüfung und Entschädigungszusage der Versicherung erhält der Fachhändler die Freigabe und Zusage der Kostenübernahme.
  • Bis zur Freigabe kann eine Auswahl/Abstimmung mit Verfügbarkeit eines Rades gleicher Art und Güte zwischen Fachhändler und Nutzer erfolgen.
  • Die Rechnungsstellung des neuen Rades und auch die Bezahlung erfolgt über uns.
  • Die Übergabe des neuen Rades bedingt einer vorherigen, finalen Freigabe durch uns.

Hinweis zum Objekttausch bei Diebstahl innerhalb des bestehenden Vertrages mit einem Rad gleicher Art und Güte. Das neue Rad muss nur im Anschaffungswert inklusive Zubehör dem des entwendeten Rades entsprechen. 

Um eine schnelle Bearbeitung der Diebstahlmeldung zu garantieren, wird diese ausschließlich durch den Fachhändler eingereicht.

Was beinhaltet der Rundum-Schutz und ist abgesichert?

Schadenschutz

Unter unseren Schadenschutz fallen alle plötzlich und unvorhersehbar eintretenden Beschädigungen oder Zerstörungen an dem Leasingobjekt, wie z.B. durch:

• Diebstahl, Einbruchdiebstahl oder Raub

• Bedienungsfehler

• Einfache Fahrlässigkeit

• Unfallschäden

• Vandalismus

• Konstruktions-, Material-, oder Ausführfehler

• Überspannung, Induktion oder Implosion

• Sturm, Frost, Eisgang, Erdbeben oder Überschwemmung

• Schäden an Motor oder Akku

Mobilitätsgarantie

Im Rahmen eines versicherten Schadenfalles übernehmen wir zur Aufrechterhaltung der Mobilität folgende Leistungen bis zu € 200 jährlich:

• Kosten für den Rücktransport zum Ausgangsort bei Verlust der Betriebssicherheit bis zu € 100

• Kosten für ein Leihrad ab dem 2. Tag. Maximal € 20 pro Tag, maximal € 100 pro Schadenereignis

Instandhaltungspaket

Der Arbeitnehmer wählt zwischen dem Basis-, Standard- oder Premium-Paket in Abhängigkeit des ausgewählten Fahrrades und der Nutzung. Jedes Paket enthält ein jährliches Budget. Hierüber werden Reparaturen, die das Rad (wieder) betriebssicher machen wie auch die anfallenden Verschleißreparaturen während der Nutzungszeit abgerechnet. 

Auch Reifenschäden, da diese natürlich kein Schadenfall im Sinne eines versicherungstechnischen Schadens sind, werden über das individuelle jährliche Verschleißbudget abgerechnet.

Das Budget beträgt je Paket:

Basis: € 75 brutto pro Jahr

• Standard: € 150 brutto pro Jahr 

• Premium: € 200 brutto pro Jahr

Das Basis- und das Standard-Paket decken zusätzlich den erforderlichen UVV-Check pro Jahr ab. Das Premium-Paket einen Premium-UVV-Check mit erweiterten Leistungsumfängen außerhalb der erforderlichen Sichtprüfung. Die Kosten hierfür werden ebenfalls über das gebuchten Budget abgerechnet.

Was ist beim Schaden-/Diebstahlschutz zu beachten und enthalten?

Das Dienstfahrrad muss, sofern es räumlich nicht eingeschlossen ist, mit einem handelsüblichen Markenschloss abgeschlossen, aber nicht angeschlossen sein. Es besteht ein Schutz 24 h/365 Tage. Die Schaden-/ Diebstahlmeldung erfolgt immer über ein Formular direkt an uns. Bei einem vorliegenden Diebstahl ist eine polizeiliche Anzeige zwingend erforderlich. (Aktenzeichen) Auch ihr Arbeitgeber als Leasingnehmer ist im Schadenfall umgehend zu informieren. Diese Meldung über das Schadenformular können Sie eigenständig ausfüllen oder gemeinsam mit ihrem Fachhändler, der Sie gerne dabei unterstützt. 

Welche Gewährleistungsfristen gibt es beim Dienstfahrrad?

Die gesetzliche Gewährleistung beträgt zwei Jahre. Nach Ablauf dieser Frist sind Schäden z.B. am Antrieb oder Akku bei Pedelecs/E-Bikes durch unseren Rundumschutz während der Laufzeit weiterhin abgedeckt. Die Abwicklung von Gewährleistungs- und Garantieansprüchen erfolgt immer direkt über den Lease a Bike Fachhändler, bei dem das Dienstfahrrad bezogen wurde.

Kann ein Vertrag vorzeitig beendet werden?

Eine vorzeitige Beendigung eines Leasingvertrages ist in bestimmten Fällen auch während der vereinbarten Vertragslaufzeit von 36 Monaten möglich. Sprechen Sie uns hierzu gerne an. Kontakt

Reguläres Vertragsende nach 36 Monaten erreicht, wie geht es weiter?
  • 4-6 Wochen vor Ende des Leasingvertrages erhält die Mitarbeiterin/der Mitarbeiter per E-Mail eine Information zur Beendigung der Nutzungsdauer sowie ein Angebot zum Kauf des gebrauchten Dienstrades. 
  • Die Mitarbeiterin/der Mitarbeiter erhält nach Annahme des Kaufangebotes eine Rechnung, auf der die Versteuerung des anfallenden geldwerten Vorteils aus dem Kauf nach EStG §37b Abs. 1 mit Übernahme durch uns (Pauschalversteuerung durch Dritte) bestätigt wird.
  • Die Mitarbeiterin/Der Mitarbeiter kann den Kaufpreis per Überweisung/Lastschrift bezahlen.
  • Ihr Unternehmen erhält die Rechnung ebenfalls in Kopie als Nachweis für die Übernahme des geldwerten Vorteils nach EStG §37b Abs. 1 durch uns.

Sollte eine käufliche Übernahme nicht gewünscht sein, lassen wir das Fahrrad bequem beim Nutzer oder auch beim Unternehmen abholen.

Unterschied zwischen Restwert, Kaufpreis, marktüblicher Preis?

Bei diesen Begrifflichkeiten entsteht sehr häufig größere Unsicherheit in der Verwendung.

Restwert: Dies ist eine rein kalkulatorische Größe im Leasing und wird häufig mit dem Kaufpreis am Ende der Vertragslaufzeit verwechselt.

Kaufpreis: Dies ist der Preis zu dem das gebrauchte Dienstrad am Vertragsende veräußert wird.

Marktüblicher Preis: Hier versteht man den Preis eines Gutes, der zu einem bestimmten Zeitpunkt auf einem bestimmten Markt für eine Einheit eines Gutes bezahlt wird. 

Diesen marktüblichen Preis in Ermangelung eines aktuell durchgängigen Gebrauchtmarktes für Fahrräder/Pedelecs, anders als bei Kraftfahrzeugen, hat die Oberfinanzdirektion mit einem Wert von 40% der unverbindlichen Preisempfehlung brutto nach 36 Monaten zur Vereinfachung und in Anlehnung an die Afa-Tabelle festgelegt. Aber mit dem Hinweis, dass im Zusammenhang zur Versteuerung des geldwerten Vorteils bei Differenz zwischen Kaufpreis und marktüblichen Preis, ein geringerer Wert nachgewiesen werden kann.


Was passiert, wenn die Entgeltfortzahlung unterbrochen ist?

Im Falle eines Wegfalles der Entgeltfortzahlung z.B. Ausscheiden aus dem Arbeitsverhältnis bei längerem krankheitsbedingtem Ausfall, Elternzeit oder weiterer möglicher Gründe finden wir gemeinsam immer für Sie die beste Lösung bis hin zur individuellen, kostenneutralen Rückgabe für sie als Arbeitgeber, sofern nicht einer der nachfolgenden Optionen möglich ist oder greift. 

Dies kann z.B. sein:

  • Nutzerwechsel: Sie bieten das Dienstrad einem anderen Mitarbeitenden für die restliche Vertragslaufzeit an und nehmen alle im Innenverhältnis hierfür erforderlichen Maßnahmen vor. (z. B. Zusatzvereinbarungen zum Arbeitsvertrag, Übergabe des Dienstfahrrades etc.)
  • Vorzeitige einvernehmliche Auflösung des bestehenden Leasingvertrages aus wichtigem wirtschaftlichem Grunde mit möglicher Übernahme des gebrauchten Dienstrades durch den Mitarbeitenden. Optional steht dem Mitarbeitenden hier zusätzlich auch noch eine Möglichkeit einer Finanzierung des Kaufpreises über unser Produkt FINANCE A BIKE zur Verfügung.
  • Bei Arbeitgeberwechsel ist eine Umschreibung des bestehenden Leasingvertrages auf einen neuen Arbeitgeber möglich. Nach erfolgter Bonitätsprüfung wird der Vertrag mit allen Rechten und Pflichten durch den neuen Arbeitgeber weitergeführt und das Dienstrad Ihnen für die Restlaufzeit weiterhin überlassen.

Sie wünschen hierzu weitere Details? Sprechen Sie uns hierzu einfach an. Kontakt

Was ist der erwartete Kaufpreis am Vertragsende?

Lease a Bike bietet dem Mitarbeitenden das Dienstrad auf Wunsch zu einem aktuell erwarteten Kaufpreis von 10 % am Vertragsende an. Den geldwerten Vorteil, der aus der Differenz zwischen 10 % des erwarteten Kaufpreises und dem aktuell festgesetzten marktüblichen Preis von 40 % entsteht, versteuern wir pauschal nach §37b Abs. 1 EStG. Ein Nachweis der Pauschalversteuerung durch uns erfolgt auf der Verkaufs-Rechnung des gebrauchten Dienstrades. Somit ist der Arbeitgeber nicht gefordert eine pauschale oder individuelle Versteuerung des aus dem Verkauf an den Mitarbeitenden anfallenden geldwerten Vorteils, über die Lohn- und Gehaltsabrechnung selber vorzunehmen.

Senden Sie uns eine Nachricht.