E-Bike mit Hund Franzeosische Bulldogge im Fahrradkorb
Zurück zur Übersicht

E-Bike und Hund: Eine gute Kombination für aktive gemeinsame Abenteuer

Tipps
Sonstiges
29 May 2024

Das E-Bike erfreut sich großer Beliebtheit und gleichzeitig erleben viele Hundebesitzer die Herausforderung, ihre vierbeinigen Freunde an ihren Touren teilhaben zu lassen. Doch eine gemeinsame Ausfahrt mit dem Vierbeiner kann für Herrchen/Frauchen und Hund bereichernd sein. Wir haben Vorteile und praktische Tipps für das gemeinsame Abenteuer zusammengefasst.


Welche Hunderassen sind geeignet, um neben einem E-Bike zu laufen?

Nicht jeder Hund und jede Rasse ist für das Laufen neben dem E-Bike geeignet. Ideal sind mittelgroße bis große Hunderassen mit einem hohen Energielevel und guter Ausdauer. Sie sind von Natur aus aktiv und haben die körperlichen Voraussetzungen, längere Strecken zu laufen. Zudem sollten die Hunde mindestens 18 Monate alt sein, damit ihre Gelenke vollständig entwickelt sind und sie der körperlichen Anstrengung gewachsen sind. Wichtige Eigenschaften sind außerdem eine gute Leinenführigkeit und Gehorsam, um sicherzustellen, dass der Vierbeiner sich nicht ablenken lässt oder plötzlich zur Seite zieht. Gesundheit und Fitness sind ebenfalls entscheidend. Ein langsames und behutsames Training wird vorab empfohlen, um den Hund an das Laufen neben dem E-Bike oder allgemein neben dem Fahrrad zu gewöhnen und eine mögliche Überanstrengung zu vermeiden. Passen Sie bei Bedarf Ihr Tempo dem Level Ihres Hundes an.


Die Vorteile von E-Bikes für Hundebesitzer

Mehr Bewegung:
Einer der Vorteile des Fahrens eines E-Bikes ist die Möglichkeit, längere Strecken schneller und müheloser zurückzulegen. Für Hunde mit hohem Energiebedarf ist dies eine hervorragende Möglichkeit, sich ausreichend zu bewegen. Fellnasen, die regelmäßig lange Spaziergänge oder Läufe benötigen, können beim E-Bike-Fahren optimal ausgelastet werden.

Erleichterung für den Hundebesitzer: Während der aktive Hund neben dem E-Bike herläuft, können Hundebesitzer die Unterstützung des Motors nutzen, um weniger körperliche Anstrengung aufbringen zu müssen, um ihrem Begleiter dennoch die nötige Bewegung bieten zu können. Dies ist besonders geeignet für ältere oder weniger sportliche Menschen.

Erkundung neuer Gebiete: Mit einem E-Bike können Sie und Ihr Vierbeiner leicht neue Orte erfahren. Auf Waldwegen, ländlichen Gegenden oder Küstenstreifen, ein E-Bike erweitert den Aktionsradius erheblich.

Umweltfreundliche Fortbewegung: E-Bikes sind eine umweltfreundliche Alternative zu Autos, insbesondere für kürzere Strecken. Durch den Verzicht auf fossile Brennstoffe leisten Sie einen Beitrag zum Umweltschutz, während Sie gleichzeitig Ihren Hund ausführen.

Zeitersparnis: Mit einem E-Bike können Sie schneller von A nach B gelangen, was besonders nützlich ist, wenn Sie wenig Zeit haben, aber dennoch sicherstellen möchten, dass Ihr vierbeiniger Gefährte ausreichend Bewegung bekommt.

Möglichkeiten für das gemeinsame E-Bike-Fahren mit Hund

Neben dem E-Bike: Die gängigste Methode ist, den Hund neben dem E-Bike laufen zu lassen. Hierbei sollten Sie einige Sicherheitsvorkehrungen treffen:

  • Spezielles E-Bike-Hundehalter verwenden: Diese Vorrichtung sorgt dafür, dass der Hund sicher an Ihrer Seite bleibt, ohne dass Sie das Gleichgewicht verlieren.
  • Langsam eingewöhnen: Beginnen Sie mit kurzen Strecken, um Ihren Begleiter an das E-Bike zu gewöhnen.
  • Schrittgeschwindigkeit anpassen: Achten Sie darauf, dass die Geschwindigkeit an die Kondition und das Tempo Ihres Vierbeiners angepasst ist.
  • Pausen einlegen: Regelmäßige Pausen sind wichtig, damit Ihr Hund sich ausruhen und Wasser trinken kann.

Im Hundeanhänger: Für längere Strecken oder kleinere und ältere Fellnasen, die nicht so viel laufen können, ist ein Hundeanhänger am Fahrrad ideal, der mithilfe einer Kupplung am E-Bike fixiert wird. Dies ermöglicht es, den Hund mitzunehmen, ohne ihn zu überfordern.

  • Komfortabler Anhänger: Achten Sie darauf, dass der Fahrradanhänger ausreichend Platz und Belüftung bietet.
  • Sicherung: Der Hund sollte sicher im Anhänger befestigt sein, um Unfälle zu vermeiden.
  • Schrittweise Eingewöhnung: Beginnen Sie mit kurzen Fahrten, um den Hund an den Fahrradanhänger zu gewöhnen.

Im Korb: Für kleine Hunderassen gibt es spezielle Fahrradkörbe, die am Lenker oder Gepäckträger befestigt werden. Diese sind ideal und bieten eine komfortable und sichere Transportmöglichkeit.

  • Stabiler Korb: Der Korb sollte stabil und sicher befestigt sein, um ein Herausspringen des Vierbeiners zu verhindern. Einige Modelle verfügen über ein Gitter, das auf dem Korb montiert ist.
  • Sicherheitsleine: Eine integrierte Leine sichert den Begleiter und sorgt dafür, dass er nicht aus dem Korb springen kann.
  • Komfort: Ein weiches Kissen im Korb erhöht den Komfort für den Hund.
E-Bike mit Hund Zwei Hunde im Fahrradanhänger
Frau mit E-Bike und Hund im Korb
E-Bike mit Hund Drei Hunde mit Herrchen im Wald

Sicherheitstipps zur Kombination von E-Bike und Hund

Training

Bevor Sie längere Strecken mit Ihrem vierbeinigen Mitbewohner und dem E-Bike unternehmen, ist es wichtig, dass Ihr Hund grundlegende Kommandos beherrscht und gut auf Sie hört. Ein gut trainierter Hund wird das Fahren für sich und Sie sicherer und angenehmer machen.

Reflektoren und Beleuchtung

Sowohl das E-Bike als auch der Hund sollten bei schlechten Lichtverhältnissen gut sichtbar sein. Ein Leuchthalsband oder eine Leuchtweste für den Vierbeiner können nützlich sein.

Regelmäßige Pausen und Wasser

Legen Sie regelmäßig Pausen ein und geben Sie Ihrem Hund ausreichend Wasser, besonders an warmen Tagen. Passen Sie Ihre Geschwindigkeit der Kondition Ihres Vierbeiners an und reduzieren Sie sie bei Bedarf.

Geeignete Wege wählen

Ideal sind möglichst verkehrsarme und hundefreundliche Strecken. Waldwege, Parks und Radwege sind oft ideal, um entspanntes Fahren zu ermöglichen.


Praktische Ausrüstung für E-Bike und Hund

E-Bike-Hundehalter

Ein spezieller E-Bike-Hundehalter ist eine sinnvolle Investition, um den Hund sicher an Ihrer Seite zu halten. Diese Halterungen sorgen dafür, dass er nicht plötzlich zur Seite ausbrechen kann.

Hundeleine und Geschirr

Ein gut sitzendes Halsband mit Leine oder besser noch ein Geschirr mit Leine sind unerlässlich, um Ihren Gefährten sicher zu führen. Ein Geschirr ist oft besser als ein Halsband, da es komfortabler ist und den Hund stabiler hält.

Reise-Trinkflasche

Eine tragbare Trinkflasche mit integriertem Napf ist praktisch, um Ihrer Fellnase unterwegs Wasser zu geben.

Erste-Hilfe-Set

Ein Erste-Hilfe-Set für Hunde kann im Notfall sehr hilfreich sein. Es sollte Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel und eine Pinzette enthalten.

Mann mit E-Bike und Hund in der Natur

Anzeichen für Überforderung

Es ist wichtig, auf die Anzeichen von Überforderung beim Hund zu achten, wenn er neben dem E-Bike läuft. Ein überforderter Begleiter zeigt Erschöpfung, z. B. durch Hecheln, ein langsamer werdendes Tempo oder vermehrtes Stehenbleiben. Anzeichen von Stress sind darüber hinaus z. B. übermäßiges Lecken, Gähnen oder unruhiges Verhalten. Achten Sie auch auf körperliche Symptome wie Lahmen, vermehrter Speichelfluss oder glasige Augen. Wenn der Hund Schwierigkeiten hat, Schritt mit Ihnen zu halten oder Anzeichen von Unwohlsein zeigt, legen Sie sofort eine Pause ein, bieten ihm Wasser an oder brechen Sie den Ausflug gegebenenfalls ab.

Unser Fazit

Das Fahren mit E-Bike und Hund bietet die ideale Möglichkeit, gemeinsam Zeit zu verbringen, den vierbeinigen Gefährten auszulasten und die Natur zu erleben. Die passende Ausrüstung und Einschätzung, in welcher Form er am besten an den Touren teilnehmen kann, ob neben dem Fahrrad oder in einem Fahrradnhänger oder Korb, ist die Vorbereitung auf unbeschwerte Ausfahrten. 

Sollten Sie sich mit dem Gedanken befassen, als Dienstrad ein E-Bike anzuschaffen, schließt dies ein Fahrvergnügen mit der Fellnase also keinesfalls aus, sondern kann es sogar noch bereichern.



Schauen Sie in unserem Bikefinder, ob sich Ihr Traumrad unter den vielen Modellen befindet oder lassen Sie sich bei einem unserer über 6.000 Fachhandelspartnern in Deutschland ausführlich beraten. Ihr*e Arbeitgeber*in bietet noch kein Dienstradleasing an? Fordern Sie einfach unser kostenloses Infomaterial an und überzeugen Sie ihn*sie.